Biography

 

ENG

GER

“Holger Falk is anyway one of the intellectually and vocally most flexible singers on German stages" the Magazine "Opernwelt" wrote. Colourfulness, flexiblity and authenticity in his expression are the artistical sources of his international carreer as an operasinger as well as an interpreter of art song.
His Opera engagements have taken him to the Theatre de la Monnaie Brussels, Theatre Champs Elysées Paris, Teatro Real Madrid, Bavarian State Opera Munich, Hamburgische Staatsoper, Theater an der Wien, National Opera Warsaw, Oper Frankfurt, Boston Early Music Festival, and to numerous German opera houses. He has worked with outstanding conductors and directors, such as Christopher Hogwood, Gabriel Garrido, Franck Ollu, Konrad Junghänel, Stephen Stubbs, Calixto Bieito, Pierre Audi, Jette Steckel and Werner Schroeter.
Along with roles from the baroque and standard repertoire, Holger has devoted himself to contemporary opera, where he has sung leading roles in the world premieres of operas written by Peter Eötvös ("The Golden Dragon" and "Paradise reloaded"), Miroslav Srnka ("Make No Noise"), Benoit Mernier ("Frühlings Erwachen"), Michael Wertmüller ("weine nicht, singe!"),Steffen Schleiermacher (Kokain), Jan Müller-Wieland (Die Irre), Hans Gefors (Schattenspiele), Vladimir Tarnopolski (Jenseits der Schatten), Georges Aperghis (Le soldat inconnu) and Beat Furrer (La biancha notte/central part).
Holger Falk works with contemporary orchestras like Ensemble Modern, Sinfonietta Basel, Ensemble Avantgarde and Musikfabrik NRW as well as with Baroque-Ensembles like Elyma, Elbipolis Hamburg, nuovo aspetto and Concerto Köln.
As an Interpreter of Lied he appears at numerous festivals including: Phiharmonia Cologne, Gewandhaus Leipzig, Konzerthaus Berlin, Elbphilharmonie Hamburg, Franz Liszt Academy Budapest, Operá de Rouen, Schleswig Holstein Music Festival, Dresdner Musikfestspiele, Berliner Festspiele, Steirischer Herbst Graz and the Rheingau-Musikfestival Music&Beyond Ottawa. In 2015 he was invited at the Festival "Sind noch Lieder zu singen", produced by Hugo-Wolf-Society and Bundeskulturstiftung, to create the future of the German Lied.
Holger Falk was honoured with the renown German Record Critics’ Award 2017 for his recording of Hanns Eisler Lieder Vol. 1, the first part of a 4-CD collection of songs by Eisler, as well as with the ECHO Klassik Award 2016 for his recording of Erik Satie: Intégrale des Mélodies et Chansons. As a specialist in Francis Poulenc’s Mélodies, he released three CDs of his complete oeuvre of all 115 Mélodies for male voice(MDG). His wide discography also includes Wolfgang Rihm’s Lieder (MDG), Schubert’s Schwanengesang, J. M. Hauer’s Lieder nach Hölderlin (MDG) and Peter Eötvös’ Paradise reloaded. In 2017/18, his latest recordings of Hanns Eisler Lieder Vol. 2 and Vol. 3 have been released to great acclaim with nominations for the Gramophone award, the International music award and again the German Record Critics Award 2018.
The 2018/19 season will see Holger Falk‘s debut at the RuhrTriennale in the role of Jean-Charles in Hans Werner Henze’s Das Floß der Medusa at the Jahrhunderthalle Bochum. Lied recitals will take him to the USA to the Frick Collection NYC, Phillips Collection Washington and to Cleveland chambermusic society (with Julius Drake, piano) as well as to Europe to the Heidelberger Frühling, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Rathauskonzerte Regensburg and to the Megaron Athen. He will sing further concerts at the Wiener Konzerthaus, the Elbphilharmonie Hamburg, the Muziekgebouw aan’t IJ Amsterdam and at the Kölner Philharmonie. On the opera stage, he will perform the world premiere of Michael Wertmüller‘s DIODATI. UNENDLICH (staging: Lydia Steier, conductor: Titus Engel) at the Theater Basel.
In spring 2019, Holger Falk will become Professor of Lied interpretation and performances practice for contemporary music at the renowned University for the arts Graz (Austria).

Biography

 

ENG

GER

„Holger Falk ist ohnehin einer der geistig und stimmlich beweglichsten Sänger auf deutschen Bühnen.“ schreibt das Magazin Opernwelt.
Beweglichkeit, Farbigkeit und Unmittelbarkeit im Ausdruck machen Holger Falk zu einem international gefragten Interpreten.
Holger Falk liebt es, mit zeitgenössischen Komponisten zusammenzuarbeiten und hat Werke von Peter Eötvös (Der goldene Drache, Paradise reloaded), Beat Furrer (La biancha notte), Georges Aperghis (Le soldat inconnu), Michael Wertmüller (weine nicht, singe!), Benoit Mernier (Frühlings Erwachen), Bernhard Lang (songbooks II), Miroslav Srnka (Make No Noise), Vladimir Tarnopolski (Jenseits der Schatten), Jan Müller-Wieland (Die Irre) und Steffen Schleiermacher (Kokain) uraufgeführt. Darüberhinaus hat er zahlreiche klassische Rollen von Monteverdis »Orfeo« bis zu Wolfgang Rihms großen Opern gesungen. Er arbeitete mit herausragenden Dirigenten wie Christopher Hogwood, Konrad Junghänel, Franck Ollu und Gabriel Garrido sowie Regisseuren wie Calixto Bieito, Jette Steckel, Pierre Audi und Werner Schröter. Außerdem singt er regelmäßig mit Ensembles wie Ensemble Modern, Sinfonietta Basel, Musikfabrik NRW, Elyma, Concerto Köln, Elbipolis Hamburg und nuovo aspetto.
Einladungen führen ihn an Opernhäuser wie Teatro Real Madrid, Bayerische Staatsoper, Hamburger Staatsoper, La Monnaie Brüssel, Theátre des Champs Elysees Paris, Theater an der Wien, Oper Frankfurt, Nationaloper Warschau neben zahlreichen anderen Opernhäusern. Er ist Gast vieler Konzertsäle und Festivals, wie das Gewandhaus Leipzig, Alte Oper Frankfurt, Kölner Philharmonie, Konzerthaus Berlin, Elbphilharmonie Hamburg, Palais des Beaux Arts Brüssel, Boston Early Music Festival, Schleswig-Holstein Musikfestival, Schwetzinger Festspiele, Music&Beyond Ottawa.
2015 wurde er zur Teilnahme an dem Festival zur Zukunft des deutschen Lieds „Sind noch Lieder zu singen“ der Hugo-Wolf-Akademie und deR Bundeskulturstiftung eingeladen.
Holger Falk wurde mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2017 für die CD Hanns Eisler Lieder Vol. 1, die erste einer vierteiligen Reihe der Lieder Hanns Eislers (MDG), ausgezeichnet und ist Preisträger des ECHO Klassik 2016 für seine Gesamtaufnahme der Mélodies et Chansons von Erik Satie in der Kategorie Solistische Einspielung Gesang/Lied. Als Spezialist der Mélodies von Francis Poulenc veröffentlichte er eine Gesamteinspielung aller 115 Mélodies (3 CDs) von Francis Poulenc (MDG). Weiterhin sind u. a. Wolfgang Rihm Lieder (MDG), Josef Matthias Hauer Hölderlin-Lieder (MDG), Hommage an August Stramm (MDG), Schuberts Schwanengesang sowie Paradise reloaded von Peter Eötvös mit ihm erschienen. 2017/18 folgten die Veröffentlichungen der Aufnahmen Hanns Eisler Lieder Vol. 2 und Lieder Vol. 3 , wiederum nominiert für den Preis der dt. Schallplattenkritik, den Gramophone award und den International music award.
Die Saison 2018/19 beginnt für Holger Falk mit seinem Debüt bei der RuhrTriennale als Jean-Charles in Hans Werner Henze Das Floß der Medusa in der Jahrhunderthalle Bochum. Es folgen Liederabende in den USA an der Frick Collection NYC, Phillips Collection Washington und in Cleveland, chambermusic society (zusammen mit Julius Drake am Klavier) sowie in Europa beim Heidelberger Frühling, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Rathauskonzerten Regensburg und am Megaron Athen. Außerdem singt er Konzerte am Wiener Konzerthaus, der Elbphilharmonie Hamburg, am Muziekgebouw aan’t IJ Amsterdam und der Kölner Philharmonie. Darüber hinaus bringt er Michael Wertmüllers Musiktheater DIODATI. UNENDLICH (Regie: Lydia Steier, Dirigat: Titus Engel) am Theater Basel zur Uraufführung.
Ab dem Sommersemester 2019 tritt Holger Falk seine Professur für Liedinterpretation und Aufführungspraxis für zeitgenössische Musik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz an.

Biography

 

ENG

GER

“Holger Falk is anyway one of the intellectually and vocally most flexible singers on German stages" the Magazine "Opernwelt" wrote. Colourfulness, flexiblity and authenticity in his expression are the artistical sources of his international carreer as an operasinger as well as an interpreter of art song.
His Opera engagements have taken him to the Theatre de la Monnaie Brussels, Theatre Champs Elysées Paris, Teatro Real Madrid, Bavarian State Opera Munich, Hamburgische Staatsoper, Theater an der Wien, National Opera Warsaw, Oper Frankfurt, Boston Early Music Festival, and to numerous German opera houses. He has worked with outstanding conductors and directors, such as Christopher Hogwood, Gabriel Garrido, Franck Ollu, Konrad Junghänel, Stephen Stubbs, Calixto Bieito, Pierre Audi, Jette Steckel and Werner Schroeter.
Along with roles from the baroque and standard repertoire, Holger has devoted himself to contemporary opera, where he has sung leading roles in the world premieres of operas written by Peter Eötvös ("The Golden Dragon" and "Paradise reloaded"), Miroslav Srnka ("Make No Noise"), Benoit Mernier ("Frühlings Erwachen"), Michael Wertmüller ("weine nicht, singe!"),Steffen Schleiermacher (Kokain), Jan Müller-Wieland (Die Irre), Hans Gefors (Schattenspiele), Vladimir Tarnopolski (Jenseits der Schatten), Georges Aperghis (Le soldat inconnu) and Beat Furrer (La biancha notte/central part).
Holger Falk works with contemporary orchestras like Ensemble Modern, Sinfonietta Basel, Ensemble Avantgarde and Musikfabrik NRW as well as with Baroque-Ensembles like Elyma, Elbipolis Hamburg, nuovo aspetto and Concerto Köln.
As an Interpreter of Lied he appears at numerous festivals including: Phiharmonia Cologne, Gewandhaus Leipzig, Konzerthaus Berlin, Elbphilharmonie Hamburg, Franz Liszt Academy Budapest, Operá de Rouen, Schleswig Holstein Music Festival, Dresdner Musikfestspiele, Berliner Festspiele, Steirischer Herbst Graz and the Rheingau-Musikfestival Music&Beyond Ottawa. In 2015 he was invited at the Festival "Sind noch Lieder zu singen", produced by Hugo-Wolf-Society and Bundeskulturstiftung, to create the future of the German Lied.
Holger Falk was honoured with the renown German Record Critics’ Award 2017 for his recording of Hanns Eisler Lieder Vol. 1, the first part of a 4-CD collection of songs by Eisler, as well as with the ECHO Klassik Award 2016 for his recording of Erik Satie: Intégrale des Mélodies et Chansons. As a specialist in Francis Poulenc’s Mélodies, he released three CDs of his complete oeuvre of all 115 Mélodies for male voice(MDG). His wide discography also includes Wolfgang Rihm’s Lieder (MDG), Schubert’s Schwanengesang, J. M. Hauer’s Lieder nach Hölderlin (MDG) and Peter Eötvös’ Paradise reloaded. In 2017/18, his latest recordings of Hanns Eisler Lieder Vol. 2 and Vol. 3 have been released to great acclaim with nominations for the Gramophone award, the International music award and again the German Record Critics Award 2018.
The 2018/19 season will see Holger Falk‘s debut at the RuhrTriennale in the role of Jean-Charles in Hans Werner Henze’s Das Floß der Medusa at the Jahrhunderthalle Bochum. Lied recitals will take him to the USA to the Frick Collection NYC, Phillips Collection Washington and to Cleveland chambermusic society (with Julius Drake, piano) as well as to Europe to the Heidelberger Frühling, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Rathauskonzerte Regensburg and to the Megaron Athen. He will sing further concerts at the Wiener Konzerthaus, the Elbphilharmonie Hamburg, the Muziekgebouw aan’t IJ Amsterdam and at the Kölner Philharmonie. On the opera stage, he will perform the world premiere of Michael Wertmüller‘s DIODATI. UNENDLICH (staging: Lydia Steier, conductor: Titus Engel) at the Theater Basel.
In spring 2019, Holger Falk will become Professor of Lied interpretation and performances practice for contemporary music at the renowned University for the arts Graz (Austria).

Biography

 

ENG

GER

„Holger Falk ist ohnehin einer der geistig und stimmlich beweglichsten Sänger auf deutschen Bühnen.“ schreibt das Magazin Opernwelt.
Beweglichkeit, Farbigkeit und Unmittelbarkeit im Ausdruck machen Holger Falk zu einem international gefragten Interpreten.
Holger Falk liebt es, mit zeitgenössischen Komponisten zusammenzuarbeiten und hat Werke von Peter Eötvös (Der goldene Drache, Paradise reloaded), Beat Furrer (La biancha notte), Georges Aperghis (Le soldat inconnu), Michael Wertmüller (weine nicht, singe!), Benoit Mernier (Frühlings Erwachen), Bernhard Lang (songbooks II), Miroslav Srnka (Make No Noise), Vladimir Tarnopolski (Jenseits der Schatten), Jan Müller-Wieland (Die Irre) und Steffen Schleiermacher (Kokain) uraufgeführt. Darüberhinaus hat er zahlreiche klassische Rollen von Monteverdis »Orfeo« bis zu Wolfgang Rihms großen Opern gesungen. Er arbeitete mit herausragenden Dirigenten wie Christopher Hogwood, Konrad Junghänel, Franck Ollu und Gabriel Garrido sowie Regisseuren wie Calixto Bieito, Jette Steckel, Pierre Audi und Werner Schröter. Außerdem singt er regelmäßig mit Ensembles wie Ensemble Modern, Sinfonietta Basel, Musikfabrik NRW, Elyma, Concerto Köln, Elbipolis Hamburg und nuovo aspetto.
Einladungen führen ihn an Opernhäuser wie Teatro Real Madrid, Bayerische Staatsoper, Hamburger Staatsoper, La Monnaie Brüssel, Theátre des Champs Elysees Paris, Theater an der Wien, Oper Frankfurt, Nationaloper Warschau neben zahlreichen anderen Opernhäusern. Er ist Gast vieler Konzertsäle und Festivals, wie das Gewandhaus Leipzig, Alte Oper Frankfurt, Kölner Philharmonie, Konzerthaus Berlin, Elbphilharmonie Hamburg, Palais des Beaux Arts Brüssel, Boston Early Music Festival, Schleswig-Holstein Musikfestival, Schwetzinger Festspiele, Music&Beyond Ottawa.
2015 wurde er zur Teilnahme an dem Festival zur Zukunft des deutschen Lieds „Sind noch Lieder zu singen“ der Hugo-Wolf-Akademie und deR Bundeskulturstiftung eingeladen.
Holger Falk wurde mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2017 für die CD Hanns Eisler Lieder Vol. 1, die erste einer vierteiligen Reihe der Lieder Hanns Eislers (MDG), ausgezeichnet und ist Preisträger des ECHO Klassik 2016 für seine Gesamtaufnahme der Mélodies et Chansons von Erik Satie in der Kategorie Solistische Einspielung Gesang/Lied. Als Spezialist der Mélodies von Francis Poulenc veröffentlichte er eine Gesamteinspielung aller 115 Mélodies (3 CDs) von Francis Poulenc (MDG). Weiterhin sind u. a. Wolfgang Rihm Lieder (MDG), Josef Matthias Hauer Hölderlin-Lieder (MDG), Hommage an August Stramm (MDG), Schuberts Schwanengesang sowie Paradise reloaded von Peter Eötvös mit ihm erschienen. 2017/18 folgten die Veröffentlichungen der Aufnahmen Hanns Eisler Lieder Vol. 2 und Lieder Vol. 3 , wiederum nominiert für den Preis der dt. Schallplattenkritik, den Gramophone award und den International music award.
Die Saison 2018/19 beginnt für Holger Falk mit seinem Debüt bei der RuhrTriennale als Jean-Charles in Hans Werner Henze Das Floß der Medusa in der Jahrhunderthalle Bochum. Es folgen Liederabende in den USA an der Frick Collection NYC, Phillips Collection Washington und in Cleveland, chambermusic society (zusammen mit Julius Drake am Klavier) sowie in Europa beim Heidelberger Frühling, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Rathauskonzerten Regensburg und am Megaron Athen. Außerdem singt er Konzerte am Wiener Konzerthaus, der Elbphilharmonie Hamburg, am Muziekgebouw aan’t IJ Amsterdam und der Kölner Philharmonie. Darüber hinaus bringt er Michael Wertmüllers Musiktheater DIODATI. UNENDLICH (Regie: Lydia Steier, Dirigat: Titus Engel) am Theater Basel zur Uraufführung.
Ab dem Sommersemester 2019 tritt Holger Falk seine Professur für Liedinterpretation und Aufführungspraxis für zeitgenössische Musik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz an.

Biography

ENG

GER

“Holger Falk is anyway one of the intellectually and vocally most flexible singers on German stages" the Magazine "Opernwelt" wrote. Colourfulness, flexiblity and authenticity in his expression are the artistical sources of his international carreer as an operasinger as well as an interpreter of art song.
His Opera engagements have taken him to the Theatre de la Monnaie Brussels, Theatre Champs Elysées Paris, Teatro Real Madrid, Bavarian State Opera Munich, Hamburgische Staatsoper, Theater an der Wien, National Opera Warsaw, Oper Frankfurt, Boston Early Music Festival, and to numerous German opera houses. He has worked with outstanding conductors and directors, such as Christopher Hogwood, Gabriel Garrido, Franck Ollu, Konrad Junghänel, Stephen Stubbs, Calixto Bieito, Pierre Audi, Jette Steckel and Werner Schroeter.
Along with roles from the baroque and standard repertoire, Holger has devoted himself to contemporary opera, where he has sung leading roles in the world premieres of operas written by Peter Eötvös ("The Golden Dragon" and "Paradise reloaded"), Miroslav Srnka ("Make No Noise"), Benoit Mernier ("Frühlings Erwachen"), Michael Wertmüller ("weine nicht, singe!"),Steffen Schleiermacher (Kokain), Jan Müller-Wieland (Die Irre), Hans Gefors (Schattenspiele), Vladimir Tarnopolski (Jenseits der Schatten), Georges Aperghis (Le soldat inconnu) and Beat Furrer (La biancha notte/central part).
Holger Falk works with contemporary orchestras like Ensemble Modern, Sinfonietta Basel, Ensemble Avantgarde and Musikfabrik NRW as well as with Baroque-Ensembles like Elyma, Elbipolis Hamburg, nuovo aspetto and Concerto Köln.
As an Interpreter of Lied he appears at numerous festivals including: Phiharmonia Cologne, Gewandhaus Leipzig, Konzerthaus Berlin, Elbphilharmonie Hamburg, Franz Liszt Academy Budapest, Operá de Rouen, Schleswig Holstein Music Festival, Dresdner Musikfestspiele, Berliner Festspiele, Steirischer Herbst Graz and the Rheingau-Musikfestival Music&Beyond Ottawa. In 2015 he was invited at the Festival "Sind noch Lieder zu singen", produced by Hugo-Wolf-Society and Bundeskulturstiftung, to create the future of the German Lied.
Holger Falk was honoured with the renown German Record Critics’ Award 2017 for his recording of Hanns Eisler Lieder Vol. 1, the first part of a 4-CD collection of songs by Eisler, as well as with the ECHO Klassik Award 2016 for his recording of Erik Satie: Intégrale des Mélodies et Chansons. As a specialist in Francis Poulenc’s Mélodies, he released three CDs of his complete oeuvre of all 115 Mélodies for male voice(MDG). His wide discography also includes Wolfgang Rihm’s Lieder (MDG), Schubert’s Schwanengesang, J. M. Hauer’s Lieder nach Hölderlin (MDG) and Peter Eötvös’ Paradise reloaded. In 2017/18, his latest recordings of Hanns Eisler Lieder Vol. 2 and Vol. 3 have been released to great acclaim with nominations for the Gramophone award, the International music award and again the German Record Critics Award 2018.
The 2018/19 season will see Holger Falk‘s debut at the RuhrTriennale in the role of Jean-Charles in Hans Werner Henze’s Das Floß der Medusa at the Jahrhunderthalle Bochum. Lied recitals will take him to the USA to the Frick Collection NYC, Phillips Collection Washington and to Cleveland chambermusic society (with Julius Drake, piano) as well as to Europe to the Heidelberger Frühling, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Rathauskonzerte Regensburg and to the Megaron Athen. He will sing further concerts at the Wiener Konzerthaus, the Elbphilharmonie Hamburg, the Muziekgebouw aan’t IJ Amsterdam and at the Kölner Philharmonie. On the opera stage, he will perform the world premiere of Michael Wertmüller‘s DIODATI. UNENDLICH (staging: Lydia Steier, conductor: Titus Engel) at the Theater Basel.
In spring 2019, Holger Falk will become Professor of Lied interpretation and performances practice for contemporary music at the renowned University for the arts Graz (Austria).

Biography

ENG

GER

„Holger Falk ist ohnehin einer der geistig und stimmlich beweglichsten Sänger auf deutschen Bühnen.“ schreibt das Magazin Opernwelt.
Beweglichkeit, Farbigkeit und Unmittelbarkeit im Ausdruck machen Holger Falk zu einem international gefragten Interpreten.
Holger Falk liebt es, mit zeitgenössischen Komponisten zusammenzuarbeiten und hat Werke von Peter Eötvös (Der goldene Drache, Paradise reloaded), Beat Furrer (La biancha notte), Georges Aperghis (Le soldat inconnu), Michael Wertmüller (weine nicht, singe!), Benoit Mernier (Frühlings Erwachen), Bernhard Lang (songbooks II), Miroslav Srnka (Make No Noise), Vladimir Tarnopolski (Jenseits der Schatten), Jan Müller-Wieland (Die Irre) und Steffen Schleiermacher (Kokain) uraufgeführt. Darüberhinaus hat er zahlreiche klassische Rollen von Monteverdis »Orfeo« bis zu Wolfgang Rihms großen Opern gesungen. Er arbeitete mit herausragenden Dirigenten wie Christopher Hogwood, Konrad Junghänel, Franck Ollu und Gabriel Garrido sowie Regisseuren wie Calixto Bieito, Jette Steckel, Pierre Audi und Werner Schröter. Außerdem singt er regelmäßig mit Ensembles wie Ensemble Modern, Sinfonietta Basel, Musikfabrik NRW, Elyma, Concerto Köln, Elbipolis Hamburg und nuovo aspetto.
Einladungen führen ihn an Opernhäuser wie Teatro Real Madrid, Bayerische Staatsoper, Hamburger Staatsoper, La Monnaie Brüssel, Theátre des Champs Elysees Paris, Theater an der Wien, Oper Frankfurt, Nationaloper Warschau neben zahlreichen anderen Opernhäusern. Er ist Gast vieler Konzertsäle und Festivals, wie das Gewandhaus Leipzig, Alte Oper Frankfurt, Kölner Philharmonie, Konzerthaus Berlin, Elbphilharmonie Hamburg, Palais des Beaux Arts Brüssel, Boston Early Music Festival, Schleswig-Holstein Musikfestival, Schwetzinger Festspiele, Music&Beyond Ottawa.
2015 wurde er zur Teilnahme an dem Festival zur Zukunft des deutschen Lieds „Sind noch Lieder zu singen“ der Hugo-Wolf-Akademie und deR Bundeskulturstiftung eingeladen.
Holger Falk wurde mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2017 für die CD Hanns Eisler Lieder Vol. 1, die erste einer vierteiligen Reihe der Lieder Hanns Eislers (MDG), ausgezeichnet und ist Preisträger des ECHO Klassik 2016 für seine Gesamtaufnahme der Mélodies et Chansons von Erik Satie in der Kategorie Solistische Einspielung Gesang/Lied. Als Spezialist der Mélodies von Francis Poulenc veröffentlichte er eine Gesamteinspielung aller 115 Mélodies (3 CDs) von Francis Poulenc (MDG). Weiterhin sind u. a. Wolfgang Rihm Lieder (MDG), Josef Matthias Hauer Hölderlin-Lieder (MDG), Hommage an August Stramm (MDG), Schuberts Schwanengesang sowie Paradise reloaded von Peter Eötvös mit ihm erschienen. 2017/18 folgten die Veröffentlichungen der Aufnahmen Hanns Eisler Lieder Vol. 2 und Lieder Vol. 3 , wiederum nominiert für den Preis der dt. Schallplattenkritik, den Gramophone award und den International music award.
Die Saison 2018/19 beginnt für Holger Falk mit seinem Debüt bei der RuhrTriennale als Jean-Charles in Hans Werner Henze Das Floß der Medusa in der Jahrhunderthalle Bochum. Es folgen Liederabende in den USA an der Frick Collection NYC, Phillips Collection Washington und in Cleveland, chambermusic society (zusammen mit Julius Drake am Klavier) sowie in Europa beim Heidelberger Frühling, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Rathauskonzerten Regensburg und am Megaron Athen. Außerdem singt er Konzerte am Wiener Konzerthaus, der Elbphilharmonie Hamburg, am Muziekgebouw aan’t IJ Amsterdam und der Kölner Philharmonie. Darüber hinaus bringt er Michael Wertmüllers Musiktheater DIODATI. UNENDLICH (Regie: Lydia Steier, Dirigat: Titus Engel) am Theater Basel zur Uraufführung.
Ab dem Sommersemester 2019 tritt Holger Falk seine Professur für Liedinterpretation und Aufführungspraxis für zeitgenössische Musik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz an.